Förderprogramm

Ideenwettbewerb zur Elektromobilität im Ländlichen Raum

Im Rahmen des Ideenwettbewerbes „Elektromobilität Ländlicher Raum“ wurde im Jahre 2012 das Projekt „E-CarSharing in der Stadt Aalen“ entwickelt und eingereicht. Die Bewerbung sah vor, E-Fahrzeuge im CarSharing unter Einbezug der Parkhäuser und der Ladeinfrastruktur mit dem bei den Stadtwerken etablierten Abrechnungssystem um ein Buchungssystem zu ergänzen und hierbei auch die Vorteile und Erfahrungen mit der Stadtwerke-Kundenkarte zu nutzen.

Im Frühjahr 2013 wurde das Projekt zur Umsetzung ausgewählt und mit dem Fördergeber, dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, zusätzlich vereinbart, die Nutzung etablierter Buchungssysteme zu prüfen und ggfs. einzusetzen, nach Möglichkeit mit lokalen Autohäusern zu kooperieren sowie die bestmögliche Verbindung zum ÖPNV und Bahnfernverkehr sicher zu stellen.

Zeitgleich bei der Prüfung und Fortentwicklung des Projektes nach den Vorgaben des Ministeriums waren kundenfreundliche und praxistaugliche Fortentwicklungen des CarSharings in den europäischen Metropolen durch die Angebote von Flinkster (Angebot der Bahn), Car2Go (Angebot von Daimler) und DriveNow (Angebot BMW/Sixt) gegeben. Diese wurden, neben der Fahrzeugentwicklung, auch durch die neuen Möglichkeiten mit Smartphones und Apps auf den unterschiedlichen Plattformen verursacht.